Rückblick: Kein Investment ohne Business Case – Die CeBIT entschleunigt und setzt den Fokus auf Inhalte

Die Einen werden es bedauert, Andere es begrüßt haben – die entschleunigte CeBIT. Statt Neuheiten hinterher zu rennen um Massen zu mobilisieren, setzten die Veranstalter in weiten Bereichen auf ein professionelles „How“, statt massentauglichem „Wow“. So blieb an den Ständen wieder Zeit, um in Fachgesprächen nach Lösungen für die Business-Probleme zu suchen. Die zentrale Botschaft der CeBIT 2015: Kein Investment ohne Business-Case, ganz egal, ob es sich um Software, Hardware oder Communication/Netzwerk dreht.

Ein Konzept mit Erfolg: in zweiten Jahr ihrer Neuausrichtung als reine Business-Messe stiegen die Besucherzahlen der CeBIT um gut sechs Prozent auf 201.000 Menschen („wissenschaftliche“ Zählung der FKM – nach internationalen Maßstäben kamen wohl die erwarteten 221.000), wie die Veranstalter der Messe am Freitag in Hannover auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilten.

Die CeBIT 2015 – alles andere als „Business as usual“

Schlagwörter wie „Digitale Transformation“, „Industrie 4.0“ oder „Internet of Things“ (IoT) wehten durch die weiten Hallen der Technologie Messe. Angelockt von Medien und Neugier taten sich dann viele Besucher schwer die Begrifflichkeiten richtig zu erfassen. Doch mehr denn je profitierte in diesem Jahr, wer sich die Zeit nahm an einem Stand zu verweilen. Motivierte IT-Professionals klärten auf wo Nachfrage oder Interesse bestand.

Doch natürlich gab es auch weniger interessierte Besucher: Horden von Schulklassen und Besuchern mit Freikarten, bepackt mit großen Tüten auf Schlendertour durch die Hallen. Gut für die offizielle Besucherstatistik, schlecht für die Laune der Aussteller!?  Zwar zeigten sich Viele genervt, wenn durch die „Tech-Touris“ zeitweise der Business-Fokus verwässerte, doch so richtig vermiesen lassen wollte sich diese CeBIT niemand.

Networking 2015 – Inhalte statt schnellen Geldes

Insgesamt fiel auf, dass viele der Aussteller die CeBIT mehr nutzten, um zu networken und weniger um direkte Geschäftsabschlüsse zu tätigen. Der Stimmung tat dies sichtlich gut. Standbesucher wurden nicht nur über die Lösungen des jeweiligen Ausstellers informiert, sondern konnten diese und andere Themen anschließend auch ausführlich diskutieren.

Das heißeste Gerücht der Networking-Runden: die CeBIT verschmilzt mit der HannoverMesse. Deren diesjähriges Leitthema „Integrated Industry“ bespielt ebenfalls die „Industrie 4.0“ und langfristig sehen viele Anbieter weitere Überschneidungen. Thematisch würde es also passen.

Aus Perspektive von Portal Systems ist klar: Eine Messebeteiligung ist auf jeden Fall wichtig und richtig. Dies betrifft zum einen die Präsenz für Bestandskunden und die Gewinnung von neuen Leads, aber insbesondere auch das Networking mit den Partnern. Unserer Einschätzung nach war die Cebit 2015 die beste Messe um neben neuen Kunden- auch neue Partnerkontakte zu knüpfen und zu intensivieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.