Geschäftsanwendungen in SharePoint Online – Wege in die Cloud mit O365

Mit Inbetriebnahme der Microsoft Cloud Deutschland beginnt ein neues Kapitel in der mittlerweile 16 Jahre andauernden Erfolgsgeschichte der Microsoft SharePoint Plattform. Mit dem exklusiven Angebot können Organisationen in EU und EFTA sämtliche Kundendaten und die dazugehörigen Systeme in Deutschland hosten lassen. Für Unternehmen ergeben sich durch den Wandel neue Chancen und Herausforderungen — auch hinsichtlich der Abbildung von Geschäftsanwendungen auf Basis von SharePoint Online.

Chancen und Herausforderungen

Office 365 erfährt nun auch in Deutschland und Europa einen ordentlichen Wachstumsschub. Und SharePoint Online eignet sich hervorragend für einfache, wie auch komplexe Geschäftsanwendungen, wie zum Beispiel das digitale Vertragsmanagement. Modulare Softwarekonzepte machen es möglich, SharePoint unkompliziert und vor allem kosteneffizient als Plattform für Geschäftsanwendungen zu nutzen — on-premises, in der Cloud oder als hybrides System.

Solche Konzepte bieten qualitativ hochwertige und effiziente Lösungen, die genügend Flexibilität für individuelle Anpassungen lassen — OHNE aufwändiges Programmieren. Gegenüber konventionellen SharePoint-Projekten lassen sich auf diese Art Projektaufwände um bis zu 60 % reduzieren. So wird SharePoint zu erstem Mal für Unternehmen jeder Größe beherrschbar.

Allerdings gibt es neue Herausforderungen, z.B. hinsichtlich „Compliance & Security“, da ein Zugriff von nahezu jedem Endgerät und von fast überall möglich ist. So müssen z.B. Unternehmensdaten geschützt werden können, wenn ein privates, ungeschütztes Tablet verloren geht und die Office 365-Anmeldeinformationen vom Nutzer auf dem Gerät gespeichert wurden. Eine Lösung hierfür liegt mit der Azure Multi-Factor Authentification (MFA) bereits vor.

Erste Geschäftsanwendungen sind „Office 365 ready“

Pünktlich zur Einführung der German Cloud wurden dann auch auf der diesjährigen CeBIT die ersten cloudbasierten Geschäftsanwendungen präsentiert, u.a. das erste für Office 365 optimierte Vertragsmanagement. Um Unternehmen den Schritt in die Cloud noch weiter zu erleichtern, werden weitere „Office 365 ready“-Versionen von Geschäftsanwendungen folgen, die bislang nur für die On-Premises-Versionen von SharePoint verfügbar waren. So z.B. auch Lösungen für das Qualitätsmanagement und die Eingangsrechnungsverarbeitung.

All diese Lösungen sind zu 100% im SharePoint-Standard entwickelt und passen sich nahtlos jeder SharePoint-Umgebung an. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Microsoft und die Teilnahme am Microsoft Technology Adaption Program (TAP) kann sichergestellt werden, dass Investitionen auch für zukünftige SharePoint-Versionen geschützt bleiben.

Die German Cloud schafft Vertrauen und gibt Sicherheit

Die Frage nach dem Datenschutz sollte sich mit der Einführung der German Cloud für die meisten Unternehmen ebenfalls erledigt haben. Denn Microsoft stellt seinen Kunden seit Beginn des Jahres Rechenzentren auf deutschem Boden, mit Sicherheitsstandards auf höchstem Niveau zur Verfügung. Das neue Cloud-Modell setzt außerdem auf einen deutschen Datentreuhändler, der unter deutschem Recht agiert. Die Verschlüsselung und Absicherung des Datenverkehrs übernimmt dabei D-Trust, die bundesweit anerkannte Zertifizierungsstelle der Bundesdruckerei GmbH.

Warum sich der Wechsel in die Cloud lohnen kann

Microsoft verfolgt eine „Mobile first, Cloud first“-Strategie und wird SharePoint Online-Updates zukünftig immer deutlich vor den On-Premises-Versionen veröffentlichen. Ein weiterer Vorteil, der besonders kleinen Unternehmen zu Gute kommt, ist der Wegfall von teurer Hardware-Infrastruktur. Dies hat nicht nur direkten Einfluss auf die Wertschöpfung, sondern auch auf die Skalierbarkeit der Geschäftsanwendungen. Weiterhin werden mit Office 365 neue, exklusive und äußerst interessante Features wie „Delve“ und „Teams“ verfügbar.

Dieser Artikel erschien zuerst in der Ausgabe der Unternehmen & Trends zur CeBIT 2017