d.velop forum 2016

Unter dem Titel „Digitalisierung gemeinsam gestalten“ fand am 14. und 15. Juni das d.velop forum 2016 im Congress Center Essen statt. Das Forum bot den rund 600 interessierten Teilnehmern in Fachvorträgen und Panels vielfältige Inspiration und die Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen und Experten. Vorgestellt wurden Lösungen zur digitalen Optimierung der Unternehmensorganisation, wie das neue Vorgangsmanagement mit d.3. Außerdem konnte konstruktiver Gedankenaustausch mit den Experten und Kollegen auf der Vortragsbühne betrieben werden. Und hier war Klartext angesagt: „Europa ist ein Fliegenschiss auf der digitalen Weltmarktführer-Karte“, resümierte Prof. Dr. Tobias Kollmann in seinem Vortrag „Die Transformation beginnt im Kopf und nicht im Computer“. Ein Vortrag der beim Publikum auf Anklang stieß.

Vorstellung der ECM-Cloud

Ein weiteres Highlight für viele der Besucher war die Präsentation der ECM-Cloud. „Als d.velop-Partner ist die Cloud für uns ein sehr wichtiges Thema. Umso mehr freuen wir uns, dass wir aus dem Forum mit der positiven Botschaft zu unseren Kunden zurückkehren können, dass die Bereitstellung der d.3 ECM-Cloud ab 01.09.2016 möglich sein wird“, freut sich Kevin Schmid, Head of Professional Services bei Portal Systems, über die Entwicklung im Bereich Cloud-ECM.

Insgesamt bringt er ein positives Bild vom diesjährigen d.velop Forum mit zurück in die Portal Systems Geschäftsstelle in Hamburg: „Ich finde es sehr erfrischend, mit wieviel Ehrlichkeit an die Themen herangegangen wird. Beeindruckt hat mich auch, wie groß der Wille aller Beteiligten ist, Themen der Digitalisierung mit d.velop Lösungen voranzubringen. Ebenso die Bereitschaft, neue Betrachtungsperspektiven im Hinblick auf die Anforderungen einzunehmen, die die Digitalisierung mit sich bringen wird“, fasst Schmid die zwei Tage zusammen.

Positives Fazit

Ein Bild, dass sich mit dem anderer Teilnehmer und den Veranstaltern der d.velop AG deckt. „Der Begriff des digitalen Wandels ist ein Synonym für die vielfältigen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung oder sogar völligen Neuschaffung der bestehenden Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten, wenn es etwa um effizientere betriebliche Prozesse und Fachverfahren, einen höheren Kundenservice und um eine stärkere Kundenbindung geht“, erläutert d.velop-Vorstand Mario Dönnebrink. „Hierfür hat das d.velop forum eine Menge Impulse, konkrete Handlungsempfehlungen und viel positiven Diskussionsstoff geliefert.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.